Donnerstag, 4. Juni 2015

Feedback geben (Schüler - Schüler) - Reflexionskarten

Eine Möglichkeit, Feedback zu geben, wird in meiner Klasse mit Reflexionskarten durchgeführt. Diese Karten finden vor allem Einsatz beim Schüler - Schüler Feedback, beispielsweise nach einer Präsentation oder einem Rollenspiel. Zuvor erarbeitete Kriterien werden mit "Daumen hoch" oder "Daumen runter" "abgefragt". Wer einen Tipp an die Gruppe hat, zeigt gleichzeitig den "Blitz" (oder die "Glühbirne"). Jeder Schüler bekommt also insgesamt drei Karten.



Die Kriterien können sein:
Hat die Gruppe laut und deutlich gesprochen?
Habt ihr die Geschichte verstanden?
Hat die Gruppe gemeinsam gespielt?
Hat die Gruppe die Klasse angeschaut? ...


Welche Möglichkeiten nutzt ihr zum Schüler-Schüler-Feedback? Gerne stelle ich hier noch weitere Ideen ein.

Kommentare:

  1. Ich nehme manchmal einfach bunte Zettelchen in den Ampelfarben. Grün = sehr gut, orange = in Ordnung, rot = da gibt es Dinge zu verbessern. Wichtig ist mir dabei, dass die Kinder v.a. beim roten Zettel eine faire Kritik rückmelden. So vermeide ich, dass die Kinder nur nach Sympathie bewerten. Klappt eigentlich sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Wir thematisieren dabei, dass nicht immer alles perfekt sein kann und man durch Tipps lernen kann, das nächste Mal etwas besser zu machen. In meiner letzten Klasse habe ich mal gesagt "Auch wir Lehrer sind nicht perfekt" ... da schauten mich alle Kinder ganz verdutzt an ... wenige Tage später fällt mir ein Blatt herunter ... darauf ein Kind: "Gell, Frau K, auch Lehrer sind nicht perfekt". Herrlich!

      Löschen