Mittwoch, 21. Mai 2014

{Testbericht} Finken-Minis Mathespaß Klasse 2

Auf der Didacta habe ich natürlich auch den Stand des Finken-Verlages besucht. Besonders gut gefallen haben mir die Finken-Minis. Im Bereich Mathematik gibt es diese für Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3/4. Daniela hat auf ihrem Blog vor Kurzem die Finken-Minis für Klasse 3/4  vorgestellt.

Für meine Lerngruppe (3. Klasse Förderschule) passen die Finken-Minis für Klasse 2, welche mir vom Finken-Verlag zur Verfügung gestellt wurden, gerade bestens.  In der Zwischenzeit haben wir viele kleine Faltbüchlein gebastelt, um bestimmte Inhalte zu vertiefen. Die Finken-Minis für Klasse 2 bestehen aus 30 Faltbüchlein aus den Bereichen Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100, Einmaleins, Raum und Form, Größen und Messen sowie einem Büchlein, in welchem man die bereits erledigten Minis ankreuzen kann. Sie beinhalten ebenso eine Faltanleitung und eine Kopiervorlage für eine Aufbewahrungsbox.

Musterseiten zu den Finken-Minis findet ihr hier.




Mein Fazit:

Die Finken-Minis sind ein sehr ansprechendes Material für die Schüler. Sie bieten sich hervorragend als Zusatzangebot,  Vertiefungsübung und auch als Lernzielkontrolle an. Die Aufgabenformate sind klar strukturiert, sodass auch rechenschwächere Schüler sehr gut damit umgehen können.

Wie viele von euch wissen, betreue ich eine Mathelernwerkstatt, die Mathelandschaft, in meiner Schule. Dort unterstütze ich Schüler mit Lernschwierigkeiten in Mathematik. Gleichzeitig ist dieser Raum offen für alle Lehrkräfte zum Hospitieren und zum Inspirieren. Die Finken-Minis für Klasse 2 wurden hierfür vom Finken-Verlag zur Verfügung gestellt. Falls ihr Näheres zur Mathelandschaft erfahren möchtet, schreibt mich einfach an.

Kommentare:

  1. Huhu!
    Ich würde gerne Näheres über die Mathelandschaft erfahren!!!
    Ich arbeite seit diesem Schuljahr auch an einer Förderschule und unterrichte Klasse 3,4,6 in Mathe - hab kein Mathe studiert und hatte mich zuvor immer davor gedrückt.
    Nun wurde ich ins kalte Wasser geschmissen, habe mich mittlerweile eingelesen und eingearbeitet und habe letzte Woche begonnen, die an der Schule zahlreich vorhandenen, aber überall verstreuten Fördermaterialien für Mathe in einem Raum zu sammeln um eine Sichtung/Bestandsaufnahme und Neuverteilung in die Klassen zu machen... Im Hinterkopf schwebt mir aber auch ein "Mathezimmer" - eine Mathelandschaft... Über Tipps/Hinweise... wie sowas anderswo aufgebaut ist/genutzt wird, wäre ich super dankbar!!!
    Lg Silke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich möchte auch noch kurz meine Erfahrungen mitteilen.
    Ich arbeite in meiner zweiten Klasse auch mit den Finken-Minis. Sie sind variabel einsetzbar. Ob im Wochenplan, Stationenarbeit, als Hausaufgabe - die Aufgaben sind klar strukturiert und für alle Schüler machbar.
    Ich bin sehr zufrieden damit und kann sie uneingeschränkt empfehlen.
    Neben dem 100er Raum, Rechnen mit € und der Multiplikation ist auch die Geometrie vertreten.
    Ich denke ich werde alle Seiten nutzen - was sonst bei Material noch nie vorgekommen ist.
    Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Suse,
      vielen Dank für deine Rückmeldung! Es freut mich, dass auch ältere Beiträge noch gelesen und kommentiert werden :-)
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen