Freitag, 31. Mai 2013

LearningApps

Kennt ihr schon LearningApps?

LearningApps

Ich habe vor Kurzem bei grundschulnews davon gelesen und gleich ausprobiert :-) Es gibt dort eine Menge zu entdecken und eigene Apps können auch erstellt werden ... gerade verzweifle ich an den "Rechentürme" (Mathematik) :-(

Donnerstag, 30. Mai 2013

Blitzblick - Mehrsystemmaterial Teil 2

Vielen, vielen Dank für die vielen Anregungen und Ideen zu den Blitzblickkarten. Fürs Erste gibt es nun Karten, die Zehnerstangen und Einerwürfel getrennt zeigen.

Blitzblick_Mehrsystem_Zehner_Einer


Montag, 27. Mai 2013

Blitzblickübungen - Mehrsystemmaterial

Ein paar Blitzblickübungen mit dem Mehrsystemmaterial ... so ganz zufrieden bin ich nicht damit, ich bevorzuge die Variante mit echtem Material. Ich überlege, wie man das Material besser darstellen kann ... habt ihr eine Idee?

Die Stangen und Würfel habe ich selbst erstellt.

Blitzblick_Mehsystemmaterial

Sonntag, 26. Mai 2013

Blitzblickübungen - Fingerbild

Ich bin ein großer Fan von Blitzblick-Übungen, da sie ein hervorragendes Mittel sind, flexible mathematische Strukturen zu entwickeln.

Dabei wird eine Menge für einen kurzen Augenblick gezeigt und wieder verdeckt. Die Kinder entwickeln mentale Vorstellungsbilder der Menge und können damit operieren.

Blitzblick-Übungen förden:
  • das Entecken flexibler Rechenstrategien
  • kardinales Zahlverständnis
  • Teile-Ganzes-Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Zahlenräume - Stellenwertsystem
  • ...
Blitzblickübungen (Material):
  • Mengenbilder (Eierkartons, Mathebusse, Früchtebilder,... --> z.B. zu beziehen über die Lernwerkstatt der Hasenbergschule in Stuttgart oder selbst herstellen)
  • Uhrzeiten ablesen
  • Geldbeträge erfassen
  • Menge mit dem Mehrsystemmaterial verdeckt legen
  • Fingerbilder
Es gibt sooo viele Möglichkeiten Blitzblickübungen in den Unterricht zu integrieren:
  • Darstellung einer Menge (strukturiert/unstrukturiert) auf dem Tageslichtprojektor bzw. PPP (Würfel, Plättchen, Mehrsystemmaterial, Geld, 1x1,...)
  • Partnerarbeit: SuS zeigen sich gegenseitig Blitzblickkarten
  • Kleingruppenförderung: Lehrer zeigt die Bildkarten und stellt Aufgaben dazu
Blitzblickaufgabenstellungen:
  • Wie hast du die Menge gesehen?
  • Wie viele fehlen bis zu 10/20/100?
  • Eins weniger, eins mehr
  • ...
Nun habe ich auf Kerstins Krabbelwiese (http://krabbelwiese.blogspot.co.at/) wunderschön gezeichnete Fingerbilder entdeckt und Blitzblickkarten für die Partnerarbeit dazu erstellt! Mit ihrem Einverständnis darf ich die Karten hier veröffentlichen. Vielen Dank für das tolle Material auf der Krabbelwiese!

Mittwoch, 15. Mai 2013

Kostenlose Lernsoftware

Hier möchte ich eine Sammlung kostenloser Lernsoftware für Mathematik zusammenstellen.

Bisher nutze ich "Rechnen mit Wendi": Rechnen mit Wendi , welches ich empfehlen kann. Auf der Internetseite gibt es noch weitere Infos und Anregungen (z.B. kann man dort auch die Grundschrift kostenlos downloaden).

Lernsoftware Mathematik

Mit welcher Lernsoftware arbeiten eure Schüler? Über Anregungen würde ich mich sehr freuen :-)


Dienstag, 14. Mai 2013

Mathe-Flip

Vor ein paar Wochen besuchte ich eine Veranstaltung, bei welcher das Konzept Mathe-Flip vorgestellt wurde.

Mathe-Flip

Mathe-Flip ist ein Unterrichtskonzept, um in individuelles Lernen einzusteigen. Es wird empfohlen in Klasse 1 damit zu beginnen. Es werden weder Schülbücher noch Arbeitshefte benötigt. Vorausgesetzt wird ein Umdenken der Lehrerseite von der Stoffvermittlung hin zur Kompetenzentwicklung. Grundlage bilden fünf Schritte für einen "guten" Mathematikunterricht:

  1. Fachdidaktisches Grundlagenwissen
  2. Curriculum
  3. Lernstandsdiagnose
  4. Unterrichts- und Förderkonzept
  5. Feedback - Kultur
Viel mehr Informationen befinden sich auf der oben genannten Internetseite.

Mein Fazit: 
Meine Schüler an der Förderschule müssen individuell arbeiten, da vor allem im Mathematikunterricht die Lernvoraussetzungen sehr verschieden sind. Daher arbeite ich grundsätzlich mit offenen und individuellen Aufgabenformaten/Arbeitsplänen. Die vorgestellten Materialien eignen sich prima, "mein" Unterrichtskonzept zu ergänzen. Für Grundschulen, vor allem Kooperations- bzw Inklusionsklassen, finde ich Mathe-Flip eine gute Möglichkeit, um individuelles Lernen anzubahnen.

Montag, 13. Mai 2013

Seguinkarten Teil 2

Nun habe ich nochmal die Farbgebung der Zahlenkarten nach Seguin geändert. Nach einer Anregung meiner Referendarin habe ich die "Nullstellen" bei den Tausender, Hunderter und Zehner in der jeweiligen Farbe der Dezimalstelle eingefärbt.

Montessoriversion: Einer - grün; Zehner - blau; Hunderter - rot; Tausender - grün
Seguin_Montessori_bunt

Version meiner Schule: Einer - rot; Zehner - blau; Hunderter - grün; Tausender - rot
Seguin_bunt

Methoden

Diejenigen, die sich nicht auf neue Methoden einlassen, müssen immer wieder mit den alten Unzulänglichkeiten rechnen. Zeit ist nämlich der größte Erneuerer.

~Francis Bacon~


Eine schöne Übersicht, über viele verschiedene Methoden und ihre Einsatzmöglichkeiten findet man auf diesen zwei Internetseiten:


Mit Methoden lernen

Methodenpool der Uni Köln

Was sind eure "Lieblingsmethoden"?